"Wir arbeiten im Moment mit über 70 Kliniken und Praxen zusammen, die uns über Jahre die Bilder entweder per Taxi oder über den Postweg zugeschickt haben."

Prof. Dr. med. Michael Forsting, Universitätsklinikum Essen

Startseite

 

 

Willkommen beim Westdeutschen Teleradiologieverbund

Seit Anfang 2012 befindet sich der Westdeutsche Teleradiologieverbund (vormals: Teleradiologieverbund Ruhr) unter dem Dach der MedEconTelemedizin GmbH im Regelbetrieb. Auf einer herstellerunabhängigen und standardkonformen Plattform (auf Basis DICOM E-MAIL) können die Teilnehmer komfortabel, schnell und sicher Bilder miteinander austauschen. Dies verbessert die medizinische Versorgung der Patienten und schafft zudem ökonomische Mehrwerte bei den Nutzern.

In vielen Fällen führt die Nutzung der Möglichkeiten im Westdeutschen Teleradiologieverbund zu zeitlichen Einsparungen und zum Teil deutlichen Kostenreduktionen beim Bilddatenversand. Darüber hinaus ist er eine Basis, um neue Kooperationspartner im Verbund zu finden und hierdurch das Feld der eigenen Möglichkeiten zu erweitern.

Der Verbund hat sich in kurzer Zeit im Ruhrgebiet etabliert. Mit dem Übergang in den Regelbetrieb und der Öffnung für weitere Teilnehmer expandiert er nun auch in die angrenzenden Regionen über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus. Aktuell sind über 250 Einrichtungen erreichbar, die in 2.500 Kooperationen über 20.000 Untersuchungen monatlich untereinander austauschen.

In den Jahren 2013 bis 2015 wurde im Projekt TeBiKom.Ruhr die Entwicklungsplattform der telemedizinischen Bilddatenkommunikation umaßgeblich unterstützt. Seit 2016 wird im Projekt FALKO.NRW die medizinische Fallatenkommunikation gefördert.

Parallel dazu wird in verschiedenen Projekten der Westdeutsche Teleradiologieverbund auch inhaltlich weiter vorangetrieben, um die Vernetzung von Akteuren, auch interdisziplinär, zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Informieren Sie sich über den Westdeutschen Teleradiologieverbund und partizipieren Sie an den Möglichkeiten dieses wachsenden Netzwerks.

Marcus Kremers
Geschäftsführender Gesellschafter
MedEcon Telemedizin GmbH

 

Unseren Film (von 2013) finden Sie hier:

 

Wir unterstützen:

      

 

Die MedEcon Telemedizin ist Mitglied in:

 

MedEcon Ruhr                                           

Gesundheitswirtschaft Münsterland

Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen

Gesundheitsregion KölnBonn

GewiNet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft

Aktuelles

03.11.16 | Presse

RadiologieReportRuhr2016 berichtet über den Westdeutschen Teleradiologieverbund

Datenaustausch vom Neckar bis an die Nordsee » weiter

13.10.16 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund ist FINALIST für den M&K AWARD 2017

Die für den M&K AWARD 2017 nominierten Produkte werden in der Oktober-Ausgabe der Management & Krankenhaus vorgestellt. » weiter

10.10.16 | Nachrichten

Westdeutscher Teleradiologieverbund auch in Köln-Bonn immer stärker - Neue Entwicklungen auf RadiologieKongressRuhr

Kostenfreie Testphase für Kliniken und Praxen der Region angeboten. » weiter


alle Nachrichten »

Termine

keine aktuellen Termine
alle Termine »

Verbund-Lösung

Mittels der Plattform können sich verschiedene Teilnehmer zu Verbünden (z.B. Stroke-Units, Trauma-Netzwerke,…) zusammenschließen, um Versorgungsstrukturen zu verbessern, schnell Fach- oder Zweitmeinungen einzuholen oder Vertretungslösungen zu organisieren.

Verlegungsbegleitende Bildübermittlung

Bei der Verlegung eines Patienten in eine andere Klinik oder in eine Reha-Einrichtung könnenvorhandenen Bilddaten per DICOM E-Mail die aufnehmende Klinik und Fachabteilung noch vor dem Patienten erreichen. Somit können eine lückenlose Behandlung gewährleistet und Doppeluntersuchungen vermieden werden.

Zweitbefundung/Telekonsil

Ist eine zweite Befundung, beispielswiese bei Mammographie, oder eine zweite Meinung sinnvoll oder notwendig, können diese auf kurzem Wege eingeholt werden. Per DICOM E-Mail werden die Bilder komfortabel aus der bestehenden Umgebung an den oder die gewünschten Partner versendet. Über eine Favoritenliste oder ein ausführliches Verzeichnis kann der richtige validierte Empfänger schnell ausgewählt werden.

Postversand-Ersatz

Der übliche Weg, Patientenbilder auf Datenträgern gebrannt weiterzugeben, ist mit einem hohen Produktions-, Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Zusätzlich besteht die Ungewissheit, ob der Datenträger unversehrt ankommt und die Daten in das dortige System eingelesen werden können. Im Verbund erfolgt der Bildversand umgehend per DICOM E-Mail. Der Versender sieht dabei den aktuellen Versandstatus der Bilder und hat somit Gewissheit, dass diese beim gewünschten Empfänger angekommen sind.